Ab 20. November Frankfurt in Schutt und Asche legen
Blockupy-Festival vom 20.-23. November 2014

Die EU wollte Ende 2014 den neuen Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt/Main einweihen. Das kriegt sie jetzt doch nicht mehr hin. Das Blockupy-Bündnis muss vorerst also auch nicht blockieren, und lädt deshalb zu einem Blockupy-Festival nach Frankfurt ein (22.-23. November). Das Programm wird noch ausgetüftelt, und wir tüfteln mit. Hier schon mal der Aufruf des Koordinierungskreises.

Am 3. Oktober Hannover in Schutt und Asche legen
Veranstaltungsreihe, Demo, Kongress – und noch ein umsGanze!-Aufruf

Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober wird in diesem Jahr in Hannover abgefeiert - mit Gauck, Bratwurst und allen übrigen Staatsorganen zum anfassen. Die Berliner Republik wird ihren Nationalschnack neu aufquirlen, irgendwas zwischen "aus der Geschichte gelernt", "Einheit in Freiheit", "Integration ist keine Einbahnstraße" und "schwäbische Hausfrau". Dass dieser Staat kaum Pathos braucht, um sein Volk bei der Stange zu halten, ist aber kein Grund zur Beruhigung.

24.-26. Oktober 2014 in Berlin

Der Begriff der „Klasse“ hat eine lange und dramatische Geschichte. Sie beginnt mit der Herausbilung der Idee und des Begriffs „der Klasse“ im Singular, verbunden mit revolutionären Hoffnungen und Ansprüchen, und die Geschichte endet scheinbar, nach einer Reihe von Kritiken und Verschiebungen, Erweiterungen und Ersetzungen des Klassenbegriffs, mit dem totalen Verlust dieser Ansprüche und Hoffnungen. Auch der Begriff der Klasse schien damit erledigt.

23.7. Kiezgespräch nach acht Tagen Polizeibelagerung
#ohlauer

Die erzwungene Räumung und Belagerung der von Flüchtlin­gen be­wohnten Gerhart-Hauptmann-Schule war für die meisten ein Schock. Doch in kürzester Zeit entstanden auch unter­schiedliche Formen von Widerstand und Solidarität – in der Schule, im Kiez und in der ganzen Stadt. Durch den massiven Polizeieinsatz hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg etwas von der Gewalt und Diskriminierung greifbar ge­macht, der Ge­flüchtete in Deutschland und Europa tagtäglich ausge­setzt sind. (English↓ Türkçe↓)

Unsere Frankfurter Genoss*innen relaunchen ihre Gruppe

Wer Staat, Nation, Kapital, Lohnarbeit, Rassismus, Sozialchauvinismus, patriarchale Herrschaft, Konkurrenz, Nazis, Krieg, Hunger, den lieben Gott und den ganzen anderen Mist, also wer das alles abschaffen will - der/die hat sich echt was vorgenommen. Das läuft nicht einfach so, da muss man sich hinterklemmen, mit Strategie und Taktik. In den 1990ern dachten viele, Antifaschismus sei der entscheidende Hebel: Notwendig gegen Nazis und andere Aktivbürger*innen, aber eben nur möglich und sinnvoll als "Kampf ums Ganze".

Kommunismus statt Schweinesystem
Kampagnen-Aufruf des umsGanze!-Bündnisses 2014/15

Die Krise ist vorbei. Sagen Politik, Finanzmärkte und Medien. Die jüngsten Reden über das Ende der Krise sind zwar unübersehbar ideologischen Charakters, Ausdruck des Wunsches nach wieder geordneten Verhältnissen. Doch auch das schafft – »Alle reden vom Kapitalismus, wir machen ihn« – handfeste Realitäten. Hektisches Notfallhandeln der Politik gehört aus diesem Grund vorerst der Vergangenheit an, selbst wenn in der Wirtschaft der Eurozone noch längst nicht wieder business as usual herrscht.

Nach Ende der Polizeiblockade: Neuer Aufruf von TOP B3rlin
Solidaritäts-Demo am 5. Juli, 14 Uhr, Hermannplatz

Für den 5. Juli 2014 organisiert ein Bündnis antirassistischer Gruppen eine Demonstration in Solidarität mit den protestierenden Refugees in Berlin. Start ist um 14 Uhr am Hermannplatz. Nachdem der Belagerungsring der Bullen abgezogen wurde, haben wir einen neuen Aufruf geschrieben. Denn nichts ist jetzt gut in Kreuzberg. Die Räumung hat mehr als hundert Menschen obdachlos gemacht. Die Belagerung war ein Spiel mit dem Leben der Geflüchteten. Das deutsche Lager- und Abschieberegime läuft munter weiter.

Seiten