Veranstaltungsreihe gegen den „Marsch für das Leben“ 2015
Termininfo
Vortrag
von
von Jennifer Stange
10.09.2015 - 19:30
Berlin

Für den 19. September 2015 mobilisiert der Bundesverband Lebensrecht (BVL) wieder zu einem „Marsch für das Leben“ in Berlin. Der Marsch ist einer der wichtigsten öffentlichen Auftritte der selbsternannten „LebensschützerInnen“ und verbindet eine breite reaktionäre, antifeministische und fundamentalistische Bewegung, die sich im Rahmen dieser jährlichen Veranstaltung kontinuierlich verfestigt.

Antifeminismus sabotieren! Für körperliche Selbstbestimmung demonstrieren! Christliche FundamentalistInnen blockieren!
Termininfo
Demonstration
von
19.09.2015 - 11:00
Berlin

Dem Marsch, seinen AkteurInnen und ihrem Gedankengut entschlossen entgegentreten!

Workshop zur Griechenlandkrise und der politischen Perspektive der radikalen Linken
Workshop auf dem herrschaftskritischen Sommercamp der Naturfreunde Jugend
Termininfo
Workshop
von
04.08.2015 - 11:00
Berlin

Wenn ihr am Workshop teilnehmen wollt, meldet euch möglichst schnell beim Sommercamp an.

In Bezug auf die sog. Griechenlandkrise haben die letzten Monate vor allem eines gezeigt: das Gerede vom europäischen Gemeininteresse und der „zivilisierenden Kraft demokratischer Verrechtlichung“ (Jürgen Habermas) blamiert sich an der Wirklichkeit der Europäischen Union und des Euroraums. Dessen Volkswirtschaften rechnen zwar in derselben Währung und sind daher zu einem gewissen Grad voneinander abhängig.

Soli-Sause gegen Polizeigewalt
Termininfo
Party
von
01.08.2015 - 22:00
Berlin

Am Samstag, dem 1. August, heißt es Zähne zeigen gegen Polizeigewalt. 110% Dancefloor-orientierte Sets von Linnea (Sissy/Overbored), Pophoolism und Dj Testrock. Und dazu ganz nebenbei das beste Cocktail-Preis/Leistungsverhältnis in ganz Mitte. Bass auf 12. Soli auf Maximum. Wir sehen uns!

Zum Stand der antikapitalistischen Revolte nach dem 18. März 2015 in Frankfurt

Wie wenig wir von dieser Gesellschaftsordnung samt ihren Verteidiger*innen halten, haben wir nicht so sehr am 18. März selbst gemerkt, als man sich wieder einmal die Kippe an brennenden Barrikaden anzünden konnte, sondern am Morgen danach, als wir die Zeitung aufschlugen. In den bemühten Verurteilungen des Riots, dem „brennende Streifenwagen sind Bilder, wie sie kein Mensch mit Verstand wollen kann“ (Frankfurter Rundschau), schien die Angst durch, es könnten da draußen einige mit Verstand unterwegs sein, die die Sache etwas anders sehen.

Redebeitrag auf der Demonstration "Nein! Oxi! No! zur Sparpolitik - Ja zur Demokratie!" am 3. Juli 2015

Bekanntlich will die griechischen Regierung am Sonntag über die ihnen von der EU angebotenen Sparmaßnahmen abstimmen lassen. Aus Panik davor, dass im Referendum eine Absage an die deutsch-europäische Austeritätspolitik erteilt wird, bildet sich in Deutschland eine neoliberale Einheitsfront aus Regierung, Medien und Stammtisch. Ihr Hass und ihre Nervosität speist sich aus der Angst, dass nicht mehr deutsches Kapital und deutsche Herrenmenschenpolitiker*innen den Ton in Europa angeben könnten.

Termininfo
Demonstration
von
20.06.2015 - 13:00
Berlin

Der 20. Juni ist der letzte Tag des Frühlings. Doch der Frühling des europäischen Widerstands kennt keinen Kalender und keine Wettervorhersage. Ob gegen das Diktat der Sparpolitik, das mörderische Grenzregime oder die Arroganz der kapitalistischen Eliten, der Frühling des Widerstands hat längst begonnen und wird so bald nicht vorüber sein.

Seiten