Bundesweite Antifa-Kampagne gegen die 'Alternative für Deutschland'.
Blockupy-Aktionstage vom 15.-25. Mai 2014

Für die Woche vor den Europawahlen, vom 15.-25. Mai 2014, organisiert das Blockupy-Bündnis zusammen mit seinen europäischen Bündnispartner*innen dezentrale Tage des Widerstands gegen die Krisenpolitik der EU. Vor dem Hintergrund der dramatischen Zuspitzung von Massenarmut, Nationalismus und Rassismus in vielen europäischen Ländern sind die Aktionstage ein weiterer Schritt zur transnationalen Vernetzung der antikapitalistischen Bewegungen.

#Kommunismus.Supergeil
Aufruf zu den Protesten am 1. und 17. Mai 2014 in Berlin

Die Krisenpolitik der Europäischen Union (EU) hat in vielen Ländern Europas soziale Katastrophen hervorgerufen. Für den Süden des Kontinents ist "Austerität" zu einer dauerhaften Lebensform geworden: politische Bevormundung, rücksichtslose Kürzungs- und Privatisierungsprogramme, Not und Unsicherheit für Millionen. Die neoliberalen Utopien sind aber auch im Norden geplatzt, blühende Landschaften verspricht selbst hier niemand mehr.

Protest gegen Schäubles Auftritt im Brecht-Theater am 27.4.
Cicero-Matinee mit dem Bundesfinanzminister zur "Kunst des Führens"

Am 2. März 2014 sollte Thilo Sarrazin im Berliner Ensemble (BE) sein neues Buch vorstellen. Ein rassistischer Hassprediger im Brecht-Theater - das war eine kalkulierte Provokation im Kulturkampf von Rechts. Die Sache lief dann allerdings nicht so rund für Thilo und das ausrichtende Cicero-Magazin, die Veranstaltung musste wegen hartnäckiger Proteste abgebrochen werden.

Party im März, Punkrock-Tour im April
Termininfo
Party
der
29.03.2014 - 23:00
Berlin

Die wunderbaren Straßen aus Zucker (SaZ), von TOP B3rlin mit produziert, werden Fünf. Dazu steigt am 29.4. eine Party im ://about blank, und im April geht's mit Feine Sahne Fischfilet und den Kaput Krauts auf Punkrock-Tour durch ostdeutsche Megacities.

Feminismus und die radikale Linke
TOP-Veranstaltung nach dem Frauen*kampftag 2014
Termininfo
Diskussion
von
Avanti Berlin (iL)
25.03.2014 - 20:00
Berlin

Das Thema einer so genannten Care-Ökonomie und der Rolle von Reproduktionsarbeiten ist spätestens seit der Finanzkrise wieder en vogue und wird in wissenschaftlichen Kreisen viel diskutiert. Auch linksradikale Gruppen beschäftigen sich zunehmend mit den Verbindungen von politischer Ökonomie, den eher unsichtbaren Verhältnissen der kapitalistischen (Re)Produktionsverhältnisse und Geschlechterverhältnissen.

#Frauen*kampftag2014
TOP-Text in der Jungle World (20. März 2014)

Seit ein paar Jahren wird in der feministischen Szene unter dem Schlagwort »Care-Debatte« wieder verstärkt über das Verhältnis von Produktions- und Reproduktionsarbeit diskutiert. Auch in Abgrenzung zu bestimmten queerfeministischen, als identitär kritisierten Positionen fordern Linke wie das Bündnis »Ums Ganze« nun, wieder stärker die Zusammenhänge von kapitalistischer Ökonomie und Geschlechterverhältnissen zu thematisieren. - Ein Artikel von uns in der aktuellen Jungle World.

Die zweite englischsprachige Ausgabe der 'Straßen aus Zucker' ist fertig

In dieser zweiten Ausgabe der Routes Sucrées haben wir uns mit Rassismus beschäftigt - noch so einer gesellschaftlichen Grenzziehung, der wir nie zugestimmt hatten. Wir haben versucht herauszufinden, wie dieser Ausschlussmechanismus entstanden ist, wie er funktioniert und aufrechterhalten wird. Die Arbeit an dieser Ausgabe war nicht ganz einfach. Wie können wir über Rassismus schreiben, ohne selbst rassistische Diskriminierung erfahren zu haben?

Seiten