Google ist kein guter Nachbar, schallt es seit einem Jahr durch Kreuzbergs Straßen, und damit hat man sich offenbar Gehör verschafft. In  einer aufwendigen Dramaturgie von Pressemitteilung, Pressekonferenz und  Schlüsselübergabe hat Google gestern verkündet, dass der Google Campus in Kreuzberg (vorerst) nicht eröffnet. Stattdessen werden  betterplace.org und Karuna die Räume des Umspannwerkes beziehen. Für  fünf volle Jahre, von Google finanziert. Ein Erfolg? Auf jeden Fall.  Doch es lohnen sich ein paar Anmerkungen dazu.