Bustour in die braune Provinz
Kurzinfo
Busexkursion
von
08.05.2014 - 12:30
Berlin

Am 8. Mai veranstalten NPD und freie Kameradschaften in Demmin, einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern, nunmehr zum achten Mal in Folge einen so genannten „Trauer- & Fackelmarsch“. Weitgehend toleriert bis unterstützt durch die ortsansässige Bevölkerung werden dabei Selbstmorde der deutschen Einwohner/-innen im Zuge des Einmarschs der Roten Armeel zum Anlass genommen, geschichtsrevisionistische Proppaganda zu betreiben und von einem Massenkrigesverbrechen an der deutschen Bevölkerung zu faseln.

Naziaufmarsch in Demmin am 8. Mai 2014
Kurzinfo
Infoveranstaltung
von
28.04.2014 - 19:00
Berlin

Der 8. Mai spielt im rechten Geschichtsbild eine zentrale Rolle und dient als Scharnier zwischen extremen Rechten und Rechtskonservativen. Von extrem rechter Seite wird der 8. Mai immer wieder zum Anlass genommen, geschichtsrevisionistische Propaganda und Täter-Opfer-Umkehr zu betreiben. In Demmin, einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern, veranstalten NPD und freie Kameradschaften nunmehr zum achten Mal in Folge einen so genannten „Trauer- & Fackelmarsch“.

Antinationale Kritik ist die Wahrheit des antideutschen Gefühls. Doch es kommt darauf an, sie praktisch zu machen.
Aus Phase 2.38 - Winter 2010

In einer bemerkenswerten Abfolge nationaler Jubiläen und Gedenktage hat Deutschland in den vergangenen Jahren sein staatspolitisches Selbstverständnis transformiert. Parallel zur offiziellen Anerkennung des Holocaust als singulärem Menschheitsverbrechen und »Zivilisationsbruch« (Thierse)1 der deutschen Nation wurde eine historisch begründete Opferidentität kultiviert, etwa in Narrativen um alliierten »Bombenterror« oder um »Vertreibungsverbrechen« am deutschen Volk. Seither sieht sich Deutschland als moralisch rehabilitiertes Vollmitglied der Staatengemeinschaft, das seine Interessen aus historischer Verantwortung heraus »selbstbewusst« durchsetzt. Bei den Staatsfeiern zu 60 Jahren Grundgesetz und 20 Jahren Mauerfall 2009 konnte sich die Berliner Republik bereits als gewachsene Demokratie mit revolutionären Wurzeln inszenieren, Stichwort »friedliche Revolution«.

  • 1. Dass der einstige Bundestagspräsident diesen kritisch-theoretischen Schlüsselbegriff so leicht enteignen konnte, liegt an dessen Fundierung in einer historisch allzu unspezifischen ›Kritik der instrumentellen Vernunft‹.