Soli-Party für den in Wien inhaftierten Antifa
NOWKR-Proteste 2014
Kurzinfo
Party
von
23.05.2014 - 22:00
Berlin

Während der Proteste gegen den rechten Wiener Akademikerball am 24.1.2014 wurde unser Genosse Josef aus Jena festgenommen. Seit mehr als drei Monaten sitzt er nun in Wien in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, militante Blockadeaktion gesteuert zu haben.

Tanzvergnügen hosted by TOP B3rlin
#frauenkampftag2014
Termininfo
Party
von
01.03.2014 - 23:00
Berlin

Elliver Twist (Kater Holzig, Berlin); Mila Stern (Chalalit, Halle); Denise Rabe (Legotek, Berlin); Liza Filthit (LD.M. Darkenemies, Trieste); Marion Cobretti (THREESOME, Berlin/Tel-Aviv); Katjang Pedis (Dr. Seltsam, Utrecht); Miss Fafa (NoBeef, Berlin/Tehran); Maggie May (Watusi, Münster)

Tanzvergnügen, hosted by TOP B3rlin
Kurzinfo
Party
von
01.03.2014 - 23:00
Berlin
Wien Edition
Ausglühen und vorglühen gegen (Berg-)Deutschland
Termininfo
Spektakel
von
mit Andreas Spechtl, Beatpoeten, u.a.
03.01.2014 - 19:00
Berlin

Auf unserer Neujahrskulturveranstaltung im ://about blank wird diesmal u.a. alles Bergdeutsche zerdeufelt - Vorglühen für die endgültige Zerschlagung des WKR-Balls am 24. Jänner in Wien, dem Stelldichein von Burschis, Halbnazis, Rassist_innen und selbsternannten Eliten aus ganz Europa. Ge schleich di'!

- Wien Edition -
Kurzinfo
Spektakel
von
mit Andreas Spechtl, Beatpoeten, u.a.
03.01.2014 - 19:00
Berlin

Die Beatpoeten - Popper lesen Punk
Sophie Goltz kommentiert das Grauen
Andreas Spechtl und das Libertatia-Orchester
und ein Special Guest

Blockupy-Soli-Party
Kurzinfo
Party
der
mit Marion Cobretti, åli ålertå, monte cumbia und Caracol
16.11.2013 - 22:00
Berlin

Weil die kapitalistische Produktionsweise kriselt, machen Deutschland und die EU mit autoritärer Krisenpolitik schlechte Stimmung nicht nur in Südeuropa. Die Interventionistische Linke (IL) hat 2012 und 2013 die Blockupy-Aktionstage in Frankfurt mitorganisiert und will Perspektiven des Widerstands weiterentwickeln. Das kostet viel Geld. Unsere Troika aus Partypeople, Genoss*innen und Sympathisant*innen muss also den Rettungsschirm aufspannen, damit wir in unserer gruppeninternen Finanzkrise handlungsfähig bleiben.

Seiten