Zur Kritik der Erinnerungskultur in Dresden
Diskussion mit Olaf Kistenmacher (Historiker, Hamburg), Danilo Starosta (Kulturbüro Sachsen, Dresden) und TOP B3rlin
Kurzinfo
Diskussionsveranstaltung
mit
16.02.2011 - 19:00
Dresden

Die friedliche „Vielfalt der Erinnerungskultur“ (Helma Orosz) ist es, die sich Dresden anlässlich des Bombengedenkens an die Nacht des 13./14. Februar 1945 so unendlich wünscht und doch immer wieder gestört sieht.

"Der kommende Aufstand", die K-Frage und wir
Kurzinfo
Disskussion
von und mit
10.02.2011 - 19:30
Berlin

Das französische Manifest ‘Der kommende Aufstand’ gilt dem hiesigen Feuilleton längst als „das vielleicht wichtigste linke Theoriebuch unserer Zeit“ (FAS). Zwar landete die Vorsitzende der Linkspartei am Pranger, als sie über „Kommunismus“ nachdachte, aber im literarischen Gewand darf es eben ruhig ein bisschen mehr sein.

Soliparty für Straßen aus Zucker in der legendären Dienstagswelt-Reihe im M.I.K.Z.!
Kurzinfo
Soliparty
von und für
08.02.2011 - 23:00
Berlin
Kurzinfo
Soliparty
von und für
mit Knut und seine Atze und Footloose_DJSquad
14.01.2011 - 23:00
Berlin

TOP B3rlin bittet zum Tanz. Geboten wird Alltime Discotrash von Knut und seine Atze und dem Footloose_DJSquad.

Rassismus und Sozialchauvinismus im Land der Aufarbeitungsweltmeister
Kurzinfo
Vortrag und Diskussion
der Antifa Aktion Burg mit
10.12.2010 - 19:00
Magdeburg

Thilo Sarrazin, sozialdemok­ratisches Vorstandsmitglied der Bundesbank, löste mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ eine „Integra­tionsdebatte“ mit längst überwunden geglaubten rassistischen Zuspit­zungen aus. Politik und Feuil­leton rüg­ten zwar pflichtschuldig Sarrazins rassekund­liche Spekula­tionen über die Erblichkeit von „Intelligenz“, machten sich aber seine Kern­these zu eigen.

Der ...umsGanze!-Kongress zu Arbeit und Krise
Kurzinfo
Kongress
von
03.12.2010 - 18:00 bis 05.12.2010 - 15:00
Bochum

Gestern noch als bestmögliche Wirtschaftsform gefeiert, erscheint der Kapitalismus heute eher als fortwährende Bedrohung. Seine globale Krise hat Menschen und Unternehmen erschüttert und ganze Staaten in den Ruin getrieben. Staatliche Notkredite und radikale Kürzungsprogramme sollen den Standort retten, bedeuten aber neuen Verzicht für Lohnabhängige wie Erwerbslose. Sozial- und Gesundheitsleistungen werden gekürzt, das Rentenalter erhöht, gesellschaftliche Risiken insgesamt weiter privatisiert. Was einmal sicher schien, entpuppt sich als umkämpftes Zugeständnis auf Widerruf.

Seiten