Memorial For(u)ms – Histories of Possibility

Der Anlass für das Symposium ist der Vorschlag der Künstlerin Sanja Iveković, Mies van der Rohes Denkmal zur Erinnerung an Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und die Revolutionäre der Arbeiterbewegung zu rekonstruieren. Das Mahnmal war 1926 im Auftrag der KPD in Berlin errichtet und später von den Nazis zerstört worden. Wie lässt sich ein von Märtyrertum und Heroismus, Optimismus und Melancholie geprägtes revolutionäres Gedächtnis unter den veränderten Bedingungen des digitalen Zeitalters neu konfigurieren? 
“Memorial For(u)ms – Histories of Possibility”, kuratiert von Antonia Majaca, findet parallel zu der Ausstellung “Ich war, ich bin, ich werde sein!“ von Sanja Iveković in der daadgalerie statt.

Informationen
Symposium
von
mit Boris Buden, Jodi Dean, u.a.

Datum & Uhrzeit

03.07.2015 (Ganztägig) bis 04.07.2015 (Ganztägig)

Ort

Stresemannstr. 29
Berlin