Solidarity without Limits

Nationalismus ist keine Alternative!
Proteste gegen die Einheitsfeierlichkeiten 2017 in Dresden

Am 3. Oktober will sich die deutsche Nation wieder selbst feiern – dieses Jahr unter dem Motto „Brücken bauen“ in Dresden. Sachsen wurde durch Pegida, Anschläge auf Geflüchtetenunterkünfte und den immer wieder wütenden rechten Mob zum Sinnbild des Rechtsrucks in Deutschland. Und noch viel mehr: Die Landeshauptstadt Dresden ist zum Symbol und Ausgangspunkt der Restauration des neuen deutschen Nationalismus geworden. Die Brücken, die hier gebaut werden, verbinden letztendlich völkische, rassistische und nationalistische Kräfte zu einem Konsens von Abschottung, Armut und Ausgrenzung. Das Dresdner Bündnis “Solidarity without limits – Nationalismus ist keine Alternative” ruft zu Protesten vom 2.-3.10. auf.  Also: Sachsen lädt ein: Let‘s crash their party!

TICKETS für die Anreise nach Dresden ab JETZT im k-fetisch und oh21 (Oranienstraße 21). Zum unschlagbaren VORTEILSPREIS von 20€ (15€ Soli) - nur SO LANGE der Vorrat reicht.

Und LAST CALL: Alle Infos gibts noch einmal am 29.9. um 19:30Uhr in der Meuterei. LETS DO THIS.

29.9 | 19:30Uhr | Reichenberger Str. 58

Tags: