Podiumsdiskussion mit Thomas Ebermann, Joachim Bruhn und TOP B3rlin
Referat auf der Konferenz "Aber hier leben – nein Danke!" am 4.10.2013 in Stuttgart

Guten Tag, und vielen Dank für die Einladung nach Stuttgart. Ich bin von der Gruppe Theorie - Or­ganisation - Praxis, TOP B3rlin. Wir sind – ihr ahnt es schon – das kommunis­tische Projekt gegen alles Böse. Organisiert sind wir im umsGanze!-Bündnis, und wir ge­ben die Zeitung Straßen aus Zucker mit heraus.

Es kommt darauf an sie zu verändern
Redebeitrag von TOP B3rlin auf der Veranstaltung "Zur Kritik an Deutschland – antinationale und antideutsche Theorie" der Autonomen Neuköllner Antifa (ANA) am 27.09.2012 im k-fetisch

Wir hatten einige Schwierigkeiten, uns für diese Veranstaltung zu motivieren, weil wir uns echt eine Menge Quatsch aus der antideutschen Ecke anhören mussten. Uns wurde “Geschichtsrevisionis­mus” unterstellt, weil wir den deutschen Nationalismus von heute nicht in erster Linie aus einer “postnazistischen” Verfassung der Deutschen deuten.

Einleitung zur Podiumsdiskussion
Einleitung zur Podiumsdisskussion "20 Jahre Pogrom in Rostock-Lichtenhagen und deutsche Zustände heute" am 22. August 2012 im Haus der Kulturen (Berlin)

Herzlich willkommen zur Veranstaltung ‘20 Jahre Pogrom in Rostock-Lichtenhagen und deutsche Zustände heute’, veranstaltet von der Gruppe TOP B3rlin. Anlass unserer Veranstaltung ist der 20. Jahrestag der Angriffe von ca. 500 Nazis und Rassisten gegen die ‘Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber‘ (ZAST), und gegen mehr als 100 ehemalige vietnamesische Vertragsarbeiter_innen im Nachbarhaus. Unterstützt wurden die Täter von 2-3.000 klatschenden und feixenden Nachbarn.

Zwischen rechtspolitischer Praxis und Systemkritik
Überarbeiteter Diskussionsbeitrag von TOP B3rlin zum BAKJ-Kongress „Wollen wir recht haben? Zwischen rechtspolitischer Praxis und Systemkritik“ vom 29.10. bis zum 1.11.2009 in Berlin

I. Auch die Beste aller möglichen bürgerlichen Welten, mithin eine Welt, in der Recht, Freiheit und Gleichheit umfassend realisiert sind, ist als Form der Herrschaft und Ausbeutung zu denunzieren. Weder ‘Rechtsstaat’ noch ‘Demokratie’ sind Formen, in und mit denen Emanzipation von gesellschaftlicher Herrschaft zu haben ist. Sie bleiben stets Durchsetzungsformen eines gegen die Menschen verselbständigten kapitalistischen Verwertungszwangs.

Vortrag gehalten auf der Veranstaltung “Unerträglich - Podiumsdiskussion gegen 60 Jahre BRD” mit Thomas Ebermann, Nadja Rakowitz und TOP B3rlin

Freiheit, Sozialstaat, Kultur sind die zentralen Ideologien, in denen sich die Zustimmung zu Deutschland vollzieht. Freiheit, Sozialstaat und Kultur machen am 60. Geburtstag der BRD deren nationale Identität aus: Die Deutschen haben eine ‚Begabung zur Freiheit’, der Sozialstaat bietet sich als Ordnungsmodell im Weltmaßstab an und ohne Kultur gibt es jenseits des kalten Tauschs nichts Gemeinsames.

Redebeitrag von TOP B3rlin auf der Krisendemonstration am 28. März 2009

Die gegenwärtige Krise fügt den täglich tausend guten Gründen gegen Staat, Kapital und Nation, noch weitere hinzu: Die Krise sorgt dafür, dass für Viele das Leben heute noch beschissener wird, als es unter kapitalistischen Verwertungsbedingungen ohnehin schon der Fall ist. Und die Krise verdeutlicht einmal mehr, dass das schöne Leben nur jenseits der herrschenden Gesellschaftsordnung zu haben ist.