Europas autoritäre Wende

Diskussionsveranstaltung zum #GipfelderAbschottung

Diskussionsveranstaltung mit Matthias Monroy & Daniel Keil im Rahmen der Mobilisierung zur Großdemo gegen den EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs am 20. September in Salzburg.

10.09.2018, 19:30 Uhr, Vierte Welt
Kottbusser Tor im Zentrum Kreuzberg | Galerie | Adalbertstr. | 10999 Berlin |Zugang über die Außentreppe Adalbertstr. 96

Manchmal steht es am Anfang der Analyse und manchmal auch am Ende: Autoritäre Formierung, Faschisierung, Rechtsruck. Viele Begriffe wurden seit dem Aufstieg der Rechten in den letzten Jahren diskutiert, um das zu beschreiben, was geschehen ist in den westlichen Gesellschaften, seit der scheinbar liberale Konsens in der Bundesrepublik und Europa gebrochen worden ist. Die Situation ist nicht nur schlimm, sondern dazu auch noch reichlich kompliziert: Einerseits gibt es ein aufstrebendes rechtes Hegemonieprojekt, das eine völkischen Alternative zum neoliberalen Status quo verspricht. Andererseits erleben wir eine autoritäre Formierung des Neoliberalismus selbst, die sich nichtzuletzt in der fortgesetzten und intensivierten Abschottung Europas gegen Geflüchtete und Migrant*innen ausdrückt, also genau in dem, was die Rechte fordert. Aber wie genau hängt dann beides zusammen?

Im Rahmen der Mobilisierung gegenden „Gipfel der Abschottung und sozialen Kontrolle“ am 20. September in Salzburg wollen wir uns deshalb dieser Frage stellen: WTF ist eine autoritäre Formierung? Welche Folgen hat sie? Und vor allem: Was machen wir dagegen?

Um die politischen Dynamiken mit Schwerpunkt auf dem Thema Migration zu beleuchten, wird Matthias Monroy über die Aufrüstung europäischer Grenzen sowie sicherheits- und migrationspolitische Kooperationen sprechen. Monroy schreibt unter anderem für Netzpolitik.org und ist Redakteur der Zeitschrift Cilip – Bürgerrechte & Polizei.
Daniel Keil wirft derweil olltest einen materialistischen Blick auf die europäische Migrationspolitik und deren Veränderungen im Kontext des Aufstiegs reaktionärer Parteien. Er ist Teil der Forschungsgruppe „Staatsprojekt Europa“ und forscht derzeit zur politischen Krise der EU, (neu)rechten Akteur_innen und völkischem Nationalismus.

Bei der Veranstaltung wird es auch Tickets für den Bus zu den Protesten in Salzburg geben.

Informationen
Diskussionsveranstaltung
von

Datum & Uhrzeit

10.09.2018 - 19:30

Ort

Adalbertstr.
Zugang über die Außentreppe Adalbertstr. 96
10999
Berlin